Donnerstag, 24. Juli 2014

Salewa Trekkingrucksack

Der Salewa Tundra ist ein voll ausgestatteter Trekkingrucksack . Egal ob Wandern, alpine Hochtouren oder Skitouren, mit dem Tundra ist man gut gerüstet. Das Rückenteil ist individuell verstellbar mit dem Multi-Fit-Vario-System und die gepolsterten Schulterträger sind anatomisch vorgeformt.

• Rückenteil mit Multi-Fit-Vario-System
• geräumiges Hauptfach
• Reißverschluss-Bodenfach
• höhenverstellbarer Deckel mit Reißverschlusstasche
• Kompressionsriemen
• Trinksystem kompatibel

Zwei Größen:

>> Volumen 50 L +10 L • Gewicht 1,95 Kg • Maße: 71 x 36 x 27 cm • Farbe Rot

>> Volumen 60 L +10 L • Gewicht 2,1 Kg • Maße: 80 x 38 x 28 cm • Farbe Blau





Mittwoch, 23. Juli 2014

Stohlquist Neoprensocken mit Kevlarsohle

Der Stohlquist Water Moccasin Kevlar ist eine gut sitzende 3mm Neoprensocke mit abriebfester Kevlar®-sohle. Die Socke passt sich dem Fuss optimal an und ermöglich so einen Schutz der Füße auch in engsten Rodeokajaks und Seekajaks. Dank 4 Wege Stretch Neopren macht der Kevlarmoccasin jeden Bewegung mit.

nur solange der Vorrat reicht!

Montag, 21. Juli 2014

Black Diamond Karabiner mit Magnetverschluss


NEU 2014: Der Black Diamond Magnetron VaporLock ist der leichteste birnenförmige Verriegelungskarabiner von BD. Mit der innovativen Magnetron-Technologie ist er das ultimative Leichtgewicht für lange Routen mit wenig Gewicht an den Materialschlaufen. Bei der Magnetron-Technologie werden zwei magnetische Verriegelungsbügel am Schnapper von einer Stahleinlage in der Keylock-Nase angezogen, was einen besonders sicheren, schnellen und benutzerfreundlichen Verschluss bietet.

Gewicht 56 g • Bruchlast, längs 21 kN, offen 8 kN, quer 8 kN • Schnapperöffnung 20 mm
>>> zum BD Vapor Lock


Mit dem Black Diamond Magnetkarabiner Rocklock und seinem auf Magnetkraft basierenden Mechanismus wurde der selbstverriegelnde Karabiner neu erfunden, mit maximaler Sicherheit und einem bisher unerreichten Bedienkomfort. Bei der Magnetron Technology werden zwei magnetische Verriegelungsbügel am Schnapper von einer Stahleinlage in der Keylock-Nase angezogen, was einen besonders sicheren Verschluss, Selbstreinigung und Redundanz bietet und einfach mit nur einer Hand bedient werden kann. Die klassische Form des RockLock ist ideal zum Sichern, für den Standbau und zum Abseilen geeignet, seine Keylock-Nase ermöglicht problemloses Clippen.
Mehr Informationen hier
• HMS Karabiner • mit selbstsicherndem Magnetverschluss • Gewicht 87 g • Bruchlast längs 24 kN, quer 7 kN, offen 7 kN • Öffnung 21 mm • Magnetverschluss in verschiedenen Farben
>>> zum BD Rock Lock


Black Diamond Magnetron GridLock Karabiner
BD Magnetkarabiner GridLock - Kletterkarabiner mit Magnetverschluss
Mit dem Black Diamond Magnetron GridLock und seinem auf Magnetkraft basierenden Mechanismus wurde der selbstverriegelnden Karabiner neu erfunden, mit maximaler Sicherheit und einem bisher unerreichten Bedienkomfort. Bei der Magnetron Technology werden zwei magnetische Verriegelungsbügel am Schnapper von einer Stahleinlage in der Keylock-Nase angezogen, was einen besonders sicheren Verschluss, Selbstreinigung und Redundanz bietet und einfach mit nur einer Hand bedient werden kann. In Kombination mit der innovativen GridLock-Form, welche die Sicherungsschlaufe im unteren Teil des GridLock umschliesst, um eine Querbelastung zu verhindern, ist der Magnetron GridLock der ultimative Sicherungskarabiner.

• Gewicht 78 g • Bruchlast längs 22 kN, quer 7 kN, 8 kN • Schnapperöffnung 21 mm • selbstverriegelnder Magnetverschluss • Magnetverschluss in verschiedenen Farben
>>> zum BD Gird Lock

Sonntag, 20. Juli 2014

Black Diamond Distance Trekking Poles

Beim Trailrunning sowie auf Tagestouren, Rucksackreisen und Weitwanderungen ist der Black Diamond Distance-Trekkingstock ein vielseitiger Begleiter. Die Aluminiumkonstruktion sorgt für Widerstandsfähigkeit im Gelände, während unsere innovative Z-Pole-Technologie (mit einer beschichteten Schnur im Stockinneren und konischen Verbindungsstücken) den Stock sekundenschnell zum Einsatz bringt oder ihn im Rucksack verstaut. Der Stock ist neben EVA-Schaumstoffgriffen auch mit atmungsaktiven feuchtigkeitsableitenden Handschlaufen und einer rutschfesten Verlängerung zum Kürzerfassen in steilem Gelände ausgestattet. Die austauschbaren Tech Tips (Karbid und Gummi) können je nach Geländebeschaffenheit einfach gewechselt werden.

>>> zum Artikel

• Konstruktion aus widerstandsfähigem Aluminium.
• Z-Pole mit innovativem 3-Segmente-Design und konischen Verbindungsstücken – in Sekundenschnelle einsatzbereit.
• Leichter EVA-Schaumstoff-Griff mit atmungsaktivem, feuchtigkeitsableitenden Riemen.
• Kurze rutschfeste Griffverlängerung aus Schaumstoff zum Kürzerfassen.
• Austauschbare Tech Tips aus Gummi (hinterlassen keine Spuren), aus Karbid und eine Aufbewahrungstasche im Lieferumfang enthalten.
• An den Stopper-Tellern mit Kerbe kann der zusammengefaltete Schaft fixiert werden.
• HINWEIS: Z-Poles für 3 Jahreszeiten sind nicht mit Schnee- oder Powder-Tellern kompatibel


Samstag, 19. Juli 2014

individuelle Ohrstöpsel von threeWaves

threeWaves Ear Plugs Kit für individuell angepasste Ohrstöpsel für den Wassersportbereich aus hochwertigem Silikon zur Selbstanfertigung. Das im Set gelieferte 2K-Knetsilikon formt die Ohrmuschel innerhalb kurzer Zeit (ca. 10 min vom Anmischprozess bis zum fertigen individuellen Gehöhrschutz) exakt ab und schützt das Innenohr bequem und komfortabel vor eindringendem kalten Wasser. Durch die Abformung, der in der Ohrmuschel befindlichen Hinterschneidungen halten die individuell geformten Plastiken druckfrei und sicher an ihrem Platz. Auch die Verständigung ist zwar wie bei allen gebräuchlichen Ohrstöpseln etwas eingeschränkt, aber trotzdem problemlos möglich.

Geliefert wird im Herstellungsset die zwei Silikonkomponenten in ausreichender Menge für zwei Ohrsstöpsel, eine detailiert beschriebene Gebrauchsanleitung für die Anfertigung, eine kleine Aufbewahrungs-Dose für die Stöpsel bei Nichtgebrauch (verhindert Beschädigung und verdrücken der Plastiken).

Innerhalb von ca. 10 min. können Sie mit diesem System zu einem perfekt sitzenden Ohrschutz kommen.



>>> direkt zum Artikel

Freitag, 20. Juni 2014

Die neu Palm FXr Schwimmweste

Die neue FXr – Eine Weste für alles!
So der Slogan – doch was bringt der Test? Da der Slogan genau das verspricht, was ich mir schon lange gewünscht habe – nämlich eine Schwimmweste mit der ich mich ins schwere Wildwasser traue, sprich die alle erdenklichen Sicherheits – und Bergevorrichtungen besitzt und trotzdem nicht zu dick aufträgt und genügend Bewegungsspielraum aufweist, so dass ich mich auch beim Freestylen darin wohl fühle – konnte ich es kaum erwarten endlich eine der heiß ersehnten FXr Westen in die Finger zu bekommen.
Frisch aus der Verpackung geschlüpft besticht die Weste gleich durch ihre frische hellblaue Farbe. Der grüne Reißverschluss rundet das Gesamtbild farblich perfekt ab. Mich beschleicht das Gefühl, dass ich mich allein durchs optische schon in die Weste verliebt habe. Der erste Test ist also bestanden – jetzt schnell anprobieren. Ähnlich wie bei der FX kommt man super in die Schlupfweste rein. Durch die seitlichen Gurte lässt sie sich sicher am Körper fixieren. Die Weste schmiegt sich durch den flexiblen Schaum angenehm an den Körper an. Durch die verstellbaren Schultergurte kann ich die Weste so anpassen, dass sie auch wirklich nirgends drückt – nicht selbstverständlich bei einer Unisex Weste ohne extra Aussparungen wie sie z.B. meine alte Luna-Weste besitzt...
Mein Safety Messer kann ich prima in der dafür vorgesehenen Tasche unterbringen, das Cowtail lässt sich einfach im Bergegurt einfädeln und in der Fronttasche befindet sich ein kleines extra Netz in dem ich das Aufbewahrungs-Case für meine Ohrenstöpsel verstauen kann. Ich teste die Bewegungsfreiheit und bin begeistert. Bis jetzt sind all meine Wünsche erfüllt – also schnell damit aufs (und ins) Wasser.
Erster Test: Tessin. Auf dem Wasser wird mein erster Eindruck bestätigt. Die Weste sitzt perfekt und die Bewegungsfreiheit ist Klasse. Auch bei einem kleinen (unfreiwilligen) Bad bleibt die Weste genau dort wo sie hin gehört – kein hoch rutschen oder ähnliches. Die Weste bietet genügend Auftrieb und bringt mich schnell wieder an die Wasseroberfläche. Den Wildwassertest hat sie also auch bestanden – jetzt fehlt nur noch die Freestyleprüfung.
Beim Park-and-Play fühle ich mich am wohlsten wenn ich eine leichte Weste an habe, eine Weste die ich kaum spüre und die mich vor allem in keinster Weise an irgendeiner Bewegung hindert. Bei meiner neuen FXr stelle ich fest, dass ich den Brustgurt einfach entfernen kann – die Weste wird dadurch etwas leichter und gerade wenn eine Startnummer darüber gezogen wird stört der Brustgurt einfach nur. Ich entferne also den Brustgurt und finde mich quasi mit einem Analogmodell meiner bewährten FX-Schwimmweste wieder. Perfekt.
Jetzt kann ich wirklich nur bemängeln, dass die Weste nicht früher auf den Markt kam. So musste ich mich im letzten Jahr, nur mit der Freestyle Weste im Gepäck auf den Weg zur Freesytle WM in den berühmten Südosten der USA machen, wo doch die umliegenden Flüsse herrlichstes Wildwasser zu bieten haben, auf dem ich mich mit einer vollwertigen Wildwasserweste wie der FXr sicherlich ein gutes Stück wohler gefühlt hätte.

Text : Anne Hübner / www.anne-huebner.com

Montag, 3. März 2014

neuster Film von 1596 Media


Der Film von Jonas Grünewald, Nils Dippon, Florian Petry und David Ernst dokumentiert die Befahrung des Siang im Nordosten Indiens.
Der Siang ist einer der mächtigsten Flüsse, und entwässert den Großteil der tibetischen Hochebene bevor er durch das Himalaya bricht und an der indisch-tibetischen Grenze seinen Namen von Tsangpo in Siang ändert.
Genau hier soll das Abenteuer starten: Eine 5-tägige Mehrtages-Tour weit ab von jeglicher Zivilisation auf Wuchtwasser der Extraklasse.
Mit welchen Schwierigkeiten das Team konfrontiert wurde und welche Herausforderungen es zu meistern galt zeigt der Film "The land of rising sun - a kayaking adventure in Arunachal Pradesh, India"

Bliss Stick Kajak